Freyung

Fr, 28.10.2016, 19.00 Uhr
Freyung, Kurhaus-Nebengebäude
Martin Luther - Revolutionär oder Reformer?
Zusammenhänge - Positionen - Reaktionen - Bleibendes
 
 Die 95 Thesen, die Martin Luther (1483-1646) am 31. Oktober 1517 publik gemacht hat, haben zahlreiche Reformbemühungen gebündelt, viel in Bewegung gebracht und Neues angestoßen. Luther war Teil einer Bewegung, die seitdem nie zum Stillstand kam.
Die Reformation war das Ergebnis eines jahrzehntelangen Ringens um Erneuerung des Glaubens und der Kirche. Sie wurde in Deutschland in bedeutendem Maß von Martin Luther und seinen Mitstreitern, in der Schweiz von Huldrych Zwingli (1484-1531) und Johannes Calvin (1509-1564) angestoßen.
Die beiden Referenten des Abends werden Martin Luther in den Gesamtzusammenhang der damaligen Zeit stellen (erwähnt seien in diesem Zusammenhang John Wycliff in England 1320-1384 und Jan Hus in Böhmen 1369-1415), seine Anliegen deutlich machen, seine Wirkungen beschreiben, Kontroverses gerade im Hinblick auf die Reaktionen von Seiten der römisch-katholischen Kirche aufzeigen und auf die Bemühungen um eine Überwindung der Kirchenspaltung eingehen.
Es wird Diskussionsbedarf vorhanden sein.
Referenten:Prof. Dr. Christoph Böttigheimer, Eichstätt, Prof. Dr. Dr. h.c. Gunther Wenz, München
Beitrag:EURO 5.- (Jugendliche EURO 2.-)
Veranstalter:Kulturkreis in Zusammenarbeit mit der evang.-luth Kirchengemeinde Freyung und der Kath. Erwachsenenbildung



 
 
 
Weitere Veranstaltungen:
> Freyung
 

 
Alle Veranstaltungen sind öffentlich und für alle Interessierten zugänglich!